Bilddenker

Bilddenker hören/lesen das Wort Fisch und haben sofort ein Bild dafür im Kopf. Wortbilder dazu fehlen meistens.

„Jeder ist ein Genie! Aber wenn du einen Fisch danach beurteilst, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben glauben, dass er dumm ist.“ (Albert Einstein)

Menschen, die in Bildern denken sind sehr kreativ und oft auch handwerklich geschickt. Sie haben das Talent mit dem Mittelpunkt des Erlebens zu wandern und sich Gegenstände dreidimensional und aus verschiedenen Perspektiven vorzustellen. In der Schule führt diese Fähigkeit sehr oft zu einer Desorientierung und die Schüler haben Probleme mit zweidimensionalen Symbolen wie Zahlen oder Buchstaben. Sehr häufig fällt es ihnen schwer sich zu konzentrieren, sie verwechseln p, b, d, P, lesen oft Wörter, die gar nicht im Text stehen oder lassen einfach Wörter aus.

In der Lerntherapie für Bilddenker geht es darum, eine Methode zu erlernen und zu üben, um Desorientierung vermeiden und zu lernen, selbst die Kontrolle darüber zu haben. Dadurch verbessern sich auch die meisten Lernprobleme.